Kategorien
Schweden

Crypto gewinnt neue EU-Hochburg, da Schweden die Gründung der Schweizer ETP genehmigt

Die Schweizer Kryptowährungsfirma Amun AG hat die Erlaubnis erhalten, ihre Produkte an Privatkunden in der Europäischen Union anzubieten.

In einer Pressemitteilung vom 10. Dezember bestätigte Amun, dass er die Genehmigung für einen Basisprospekt erhalten hat, den er bei der schwedischen Finanzaufsicht, der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde (SFSA), eingereicht hat.

Amun lobt unterstützende schwedische Vorschriften

Nach der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden kann das Unternehmen nun über diesen Link seine verschiedenen Exchange Traded Products (ETPs) an Privatkunden in der gesamten EU vermarkten.

„Wir erkennen an, dass der schwedische Rechtsrahmen solche Initiativen unterstützt hat, und wir begrüßen seine Überlegungen“, kommentierte Ophelia Snyder, Präsidentin von Amun, in der Pressemitteilung. Snyder fügte hinzu, dass ETPs im gesamten 28-köpfigen Block nach wie vor gefragt sind:

„Die Kombination aus der starken Nachfrage nach ETPs in Schweden – insbesondere bei Kryptoanlagen – unter Privatanlegern und institutionellen Kunden und unserer starken Expertise in diesen Produktkategorien schafft ideale Voraussetzungen für Amuns Markteintritt in Schweden und der Europäischen Union für ETPs“.

Bitcoin

Weitere Krypto-ETPs werden folgen

Wie Cointelegraph berichtete, hat Amun entscheidend zum Ausbau der eigenen Kryptoangebote im In- und Ausland beigetragen.

Darunter befand sich auch eine ETP für den Kryptoaustausch der hauseigenen Krypto-Währung Binance Coin (BNB), die im Oktober an der Schweizer Börse oder SIX eingeführt wurde.

In Zukunft plant das Unternehmen, die Zahl der angebotenen ETPs nur noch zu erhöhen, indem es erklärt, dass es „der Aufrechterhaltung höchster Professionalität verpflichtet ist und sich auf die Fortsetzung einer produktiven und kooperativen Beziehung mit neuen und bestehenden Partnern in Schweden und der übrigen Europäischen Union freut“.

Die SIX hat im vergangenen Monat eine in Tezos (XTZ) ansässige ETP mit Staking-Belohnungen gelistet. Die Staking-Funktion ermöglicht es den Benutzern, ihr Geld zu „setzen“ – oder einzuzahlen -, um das Tezos-Netzwerk aufrechtzuerhalten und passiv Belohnungen zu erhalten.

Letzte Woche lancierte die SIX zudem eine physisch unterstützte Bitcoin (BTC) ETP, die sich an institutionelle Anleger richtet. Die Swissquote Bank wird als Depotbank für das Produkt fungieren.

Kategorien
SWIFT

BRICS-Länder diskutieren gemeinsamen Krypto, um USD und SWIFT aus dem Weg zu räumen

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika oder der BRICS-Wirtschaftsblock führen Gespräche über die Ausgabe von länderübergreifendem digitalem Geld, um die Abhängigkeit ihrer Volkswirtschaften von den Vereinigten Staaten zu verringern, wie Cointelegraph am 14. November berichtet. Wie wird die neue Kryptowährung aussehen, wie will die BRICS-Gruppe sie einsetzen und gibt es bereits laufende Projekte, die ein ähnliches Ziel der Unabhängigkeit auf einem so hohen Niveau anstreben?

BRICS und seine Probleme mit Bitcoin Cycle

BRICS ist der größte geopolitische Block von Ländern, der drei Kontinente umfasst und über eine beträchtliche Wirtschaftskraft in globalen Bitcoin Cycle Angelegenheiten verfügt. Bis 2018 verfügten die fünf Nationen des BRICS-Blocks über ein gemeinsames nominales Bitcoin Cycle Bruttoinlandsprodukt von 40 Billionen US-Dollar, was etwa 23,2% des Bitcoin Cycle Bruttoinlandsprodukts entspricht.

Eine solche Wirtschaftsmacht kommt jedoch nicht ohne wettbewerbsfähige Vorlieben anderer Nationen aus, die um die Märkte konkurrieren, die die BRICS-Staaten bedienen. Die größte Konkurrenz kommt aus der Europäischen Union und den USA.

Die politischen Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Diplomatie der BRICS-Länder bei der Linderung internationaler Sanktionen, insbesondere in politisch sensiblen Märkten wie dem Rüstungs- und dem Energieträgermarkt, wohl versagt hat. Der technologische Fortschritt soll jedoch dort helfen, wo die Politik es nicht kann, da Blockchain und digitale Assets das Potenzial haben, völlig neue Horizonte für die Finanzierung zu eröffnen.

Die Idee einer einzigen Kryptowährung als Zahlungsmittel und Wertübertragung ist nicht neu, sondern wird nicht nur in Ländern wie Venezuela mit seinem Petro, sondern auch in den BRICS-Ländern aktiv behauptet. Die Vorteile einer einzigen Kryptowährung als universelles Zahlungsmittel zwischen den BRICS-Ländern würden viele ihrer Probleme auf dem globalen Wirtschaftsmarkt lösen.

Bitcoin

Ein Mittel zur Umgehung von US-Sanktionen

Der BRICS Business Council diskutierte auf dem 11. BRICS-Gipfel, der am 13. und 14. November in Brasilien stattfand, die Schaffung einer gemeinsamen Kryptowährung als mögliche Lösung für diese Probleme, wie Berichte zeigen, die Kirill Dmitriev, ein Mitglied des Rates, zitieren. Dmitriev, Generaldirektor des russischen Direktinvestitionsfonds, sagte weiter, dass ein effizientes BRICS-Zahlungssystem genutzt werden könnte, um die Abwicklung zwischen den Ländern zu fördern und gleichzeitig die Verwendung des US-Dollar für diese Zwecke zu reduzieren.

Es wurde auch berichtet, dass das neue System eine Alternative zum internationalen Zahlungsmechanismus SWIFT werden könnte, um den Handel mit Ländern im Rahmen von US-Sanktionen zu erleichtern.

Dmitriev stellte auch fest, dass in den letzten Jahren der Anteil der US-Dollar-Zahlungen zwischen den BRICS-Ländern deutlich abgenommen hat. In Russland zum Beispiel sank der Anteil des USD an den Außenhandelsgeschäften in den letzten fünf Jahren von 92% auf 50%, während die des russischen Rubels von 3% auf 14% stiegen.

Gleichzeitig ist das Potenzial für eine Reduzierung der Dominanz des US-Dollar nach wie vor groß, so der makroökonomische Analyst Oleg Dushin, der der russischen Medienstelle BFM sagte, dass dies der Fall sein könnte, wenn Russland und Indien die Währung, in der sie Zahlungen untereinander tätigen, ändern.

Dushin sagte auch, dass Russland und China bereits aufgehört haben, US-Dollar in der Hälfte ihrer gegenseitigen Vereinbarungen zu verwenden, und dass es derzeit einen allgemeinen Trend gibt, den Dollar aus dem internationalen Zahlungssystem zu verdrängen. Dies, so der Experte, werde den BRICS-Ländern helfen, den Einfluss des Dollars auf das globale Währungssystem zu schwächen und das Risiko eines Zahlungsstopps durch Washington zu verringern.

Denis Smirnov, ein Blockchain-Berater aus Russland, nannte BFM den Komfort und die Reduzierung der Transaktionskosten als einige der Vorteile der Schaffung eines einzigen Kryptowährungssystems für die BRICS-Länder und nannte es eine Alternative zu Anleihen.

Vladimir Rozhankovsky, Experte am Internationalen Finanzplatz, kommentierte die Möglichkeit, dass BRICS-Länder eine einzige Kryptowährung verwenden, gegenüber BFM:

„Wenn es möglich ist, Währungsrisiken zu reduzieren, dann ist es besser, Handelszahlungen direkt und nicht durch den Kauf von Dollar durchzuführen – das ist offensichtlich. Die überwiegende Mehrheit der mehr oder weniger großen Weltwirtschaften arbeitet derzeit an diesem Thema.“

Bindung an Gold, nicht an den US-Dollar

Während noch nicht bekannt ist, wie die BRICS-Kryptowährung genau aussehen wird, diskutieren Experten, woran sie möglicherweise gebunden sein könnte. Elina Sidorenko, die Leiterin der Arbeitsgruppe der russischen Staatsduma zu Fragen der Kryptowährung, kommentierte die möglichen Optionen, an die die internationale Kryptowährung gebunden sein kann, und sagte, dass mehrere Optionen auf dem Tisch liegen.