Schlechte Online-Leistung, um William Hill-Gewinne zu erzielen

Der Glücksspielanbieter William Hill sagte in einer Erklärung von heute zuvor, dass seine Online-Glücksspielabteilung seit Jahresbeginn schwächer als erwartet abgeschnitten habe. Das Unternehmen wies auf zwei Hauptgründe dafür hin – die beschleunigte Anzahl von Auszeiten und automatischen Selbstausschlüssen sowie niedrigere als prognostizierte Bruttogewinnmargen.

Erstens wirkte sich die oben erwähnte Beschleunigung negativ auf das Niveau der aktiven Spieler im Online-Geschäft von William Hill aus, insbesondere in der Online-Gaming-Sparte

Das Unternehmen stellte fest, dass sich der Trend weiterentwickelt. Wenn er anhält, würde dies zu einem niedrigeren als erwarteten Umsatz sowie zu einer Verringerung des Online-Gewinns für das Gesamtjahr um ca. 20 bis 25 Mio. GBP führen .

Andererseits lag die Bruttogewinnmarge für das Online-Geschäft von William Hill in den letzten zweieinhalb Monaten bei 6,2% oder 1,9% vor den ursprünglichen Erwartungen des Unternehmens. Dies ist hauptsächlich auf ungünstige europäische Fußballergebnisse sowie auf die Ergebnisse des Cheltenham-Festivals zurückzuführen, die seit vielen Jahren die schlechtesten waren.

Unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren rechnet William Hill nun mit einem Gesamtjahresbetriebsgewinn zwischen 260 und 280 Millionen Pfund Sterling . Der Glücksspielanbieter sagte in seinem Handelsupdate auch, dass er Gespräche mit einem namenlosen Partner geführt habe, der möglicherweise eine Investition in den Spieleentwickler OpenBet sehen würde. William Hill wies jedoch darauf hin, dass die Diskussionen möglicherweise nicht zu einer Transaktion führen.

Im Januar ernannte das Glücksspielunternehmen Crispin Nieboer zum Interim Managing Director Online

Nach seinem Eintritt bei William Hill stellten Herr Nieboer und sein Team eine Reihe strategischer Prioritäten vor, darunter eine Neuausrichtung des Geschäfts, um die britischen Kundenrenditen zu maximieren, die Verbesserung der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Märkte des Betreibers und die Bewertung von Kosteneffizienzmöglichkeiten.

Mit anderen Worten, William Hill ist entschlossen, seine Aufmerksamkeit auf die Verbesserung der Qualität der Kontoakquisition zu richten. Das Unternehmen wies jedoch darauf hin, dass seine Online-Sparte sowohl bei Langzeit- als auch bei mobilen Glücksspielkunden eine starke Markentraktion und gute Lebenszeitwerte aufweist.

James Henderson, CEO von William Hill, kommentierte das neueste Handelsupdate und sagte, dass es die Auswirkungen der kürzlich eingeführten regulatorischen Änderungen sowie ungünstige Sportergebnisse widerspiegele . Die Exekutive stellte ferner fest, dass der Betreiber aufgrund der Akquisition von Glücksspielkunden mit geringerem Wert einem milderen Wachstum seines Kundenstamms in Großbritannien gegenübersteht.

Herr Henderson sagte, dass die anderen Geschäftsbereiche von William Hill in den ersten Monaten des Jahres die Erwartungen des Unternehmens erfüllt haben und dass sie nun ihre Aufmerksamkeit auf die Verbesserung ihres Online-Geschäfts richten werden, damit der Betreiber in der Lage ist, das wettbewerbsintensive Geschäft zu übertreffen Markt.